image
image

Gefhrliche Abflle » Asbestabfall

« Zurück


Asbestabfall - Die unsichtbare Gefahr

Asbest ist eine Sammelbezeichnung fr Minerale, die weltweit natrlich vorkommen. Sie sind feinfaserig und fest, besonders bestndig gegen Hitze und Chemikalien, sie rosten nicht und sie isolieren.
Asbest wurde bis Anfang der 90iger zur Herstellung vielfltiger Produkte insbesondere im Baubereich eingesetzt. Im Laufe der Jahre stellte sich aber heraus, dass Asbest mit seiner lungengngigen, mikroskopisch kleinen Faserstruktur zu Krebserkrankungen fhren kann. Asbest wird daher als besonders gefhrlicher krebserregender Gefahrstoff eingestuft.

Risiko aus der Luft
Bei Abbrucharbeiten, beim Transport und bei der Entsorgung von Asbestabfllen knnen feinste Partikel freigesetzt werden. Die Fasern lagern sich in der Lunge ab und knnen, meist erst nach Jahren, zu schweren Folgeerkrankungen wie Krebs fhren. Fr den Ausbau und Entsorgung gelten daher besondere Anforderungen. Zu Ihrem und dem Schutz unserer Mitarbeiter mssen Asbestabflle so verpackt, transportiert und abgelagert werden, dass sich keine Stube bilden. Informieren Sie sich am besten vorab telefonisch bein der AWG unter der Tel. Nr. 04241 / 801 196
Versteckte Gefahr
Asbest versteckt sich zum Beispiel in Wellplatten (Toshiplatten), Dachplatten, Tafeln, Rohren oder Blumengefen. Aber auch fr den Brandschutz und in Lftungssystemen wurden frher asbesthaltige Produkte eingesetzt.
Wer darf mit Asbest umgehen?
Der Umgang mit Asbest ist grundstzlich nur sachkundigen Personen erlaubt, die an einem behrdlich anerkannten Lehrgang erfolgreich teilgenommen haben.
Die Asbestsanierung gewerblich genutzter Gebude und Rume drfen ausschlielich nur Fachbetriebe mit entsprechender Sachkunde vornehmen.
Privatpersonen knnen im eigenen Haushalt ntigenfalls die notwendigen Arbeiten in Eigenregie durchzufhren, sie mssen jedoch die technischen Vorgaben der sog. TRGS 519 einhalten.
Immer sicher verpacken
Wenn Sie Asbestabflle aus ihrem privaten Wohngrundstck entsorgen wollen, mssen folgende Punkte beachtet werden:

1. Durchfeuchten Sie die Abflle.
(mindestens gut anfeuchten)
3. Kleinstmengen verpacken Sie in reifeste Plastikscke
(luftdicht verschlossen).
4. Groe Mengen verpacken Sie in Big-Bags, Plattenbags
oder Containerbags. Nur diese Gebinde sind zugelassen!
5. Nicht ordnungsgem verpacktes Material muss
nachverpackt werden
6. Kennzeichnen Sie jedes Abfallpaket mit dem Gefahrensymbol-Aufkleber.
Selbst anliefern
Kleinmengen aus Haushalten und Kleingewerbe knnen montags bis freitags zwischen 7:30 Uhr und 16:30 Uhr im Entsorgungszentrum Bassum ohne besonderen Nachweis mit dem PKW angeliefert werden.

Bitte beachten Sie dabei Folgendes:
Liefern Sie die Abflle nicht durchmischt mit anderen Abfllen, sondern als Monochargen an.
Liefern Sie nur in den oben beschriebenen Verpackungen an.
Die Big Bags sind mit dem Asbest-Gefahrsymbol gekennzeichnet.
Ermglichen Sie eine Sichtkontrolle durch unsere Mitarbeiter.
Entladen Sie die Abflle erst, wenn unsere Mitarbeiter Sie dazu auffordern.
Vorsicht beim Entladen: Die Abflle drfen Sie weder werfen, schtteln noch fallen lassen!
Angeliefert werden knnen max. 2.000 kg
Gewerbliche Abfallerzeuger
Gewerbliche Erzeuger oder Anlieferer, bei denen Mengen bis 20 Tonnen pro Jahr anfallen, unterliegen der Nachweispflicht (gem. Nachweisverordnung). Die AWG hat fr diesen Kundenkreis bei der Niederschsischen Gesellschaft zur Endablagerung von Sonderabfall mbH (NGS) einen Sammelentsorgungsnachweis erhalten, ber den bis zu 20 Tonnen pro Jahr je Abfallerzeuger (z. B. Handwerker/Dachdecker) und Abfallschlssel
angeliefert werden knnen. Die Anlieferung ist vorher
bei der AWG anzumelden (Info unter Telefon 04241 / 801 196).

Fallen mehr als 20 Tonnen Sonderabflle pro Jahr an,
muss dieser ggfs. in Absprache mit der AWG einen eigenen Entsorgungsnachweis beantragen. Da seit dem 01.04.2010 die Nachweisfhrung nur noch auf dem elektronischen Weg mglich ist, informieren Sie sich bitte ber die Abwicklungsmodalitten.
Downloads
AWG-Info: Asbestabfall - Die unsichtbare Gefahr
image
image